Alle Fotos
© Kunsthistorisches
Museum Wien
INTERNATIONALES SYMPOSION

5.–7. Oktober 2017
Kunsthistorisches Museum Wien

Jedes Bild auf den bemalten griechischen Vasen transportiert einen bestimmten Inhalt. Verschiedene Themengruppen wie Mythologie oder Alltag, um die zwei häufigsten zu nennen, lassen sich unterscheiden. Welche Themen auch immer für den Dekor der Vasen gewählt wurden, sie sind als Vermittler konkreter Inhalte genutzt worden und haben nach dem Verlassen der Werkstatt über den Käufer hinaus eine Vielzahl von Rezipienten angesprochen. Bei diesem Symposion soll thematisiert werden, ob die Vasen, die eine wichtige Ware sowohl für den lokalen Handel als auch für den Export darstellen, darüber hinaus auch noch als Träger für spezifische Botschaften genutzt wurden, also als Medium der Kommunikation Einsatz fanden. Der Vasenmaler spielte dabei eine bedeutende Rolle. Die Themen wurden wohl mit Sorgfalt ausgewählt. Das zur Verfügung stehende Material lässt einen Athenzentrismus entstehen. Zeitlich und geographisch sind jedoch auch geometrische Werkstätten, die archaischen und klassischen Produktionen von Korinth, Böotien, Euböa und weiteren griechischen Landschaften sowie die Keramik der Magna Graecia und Siziliens miteinzubeziehen.

GREEK VASES AS MEDIUM OF COMMUNICATION
October, 5–7th 2017
Kunsthistorisches Museum Wien

Every image on Greek painted vases transmits a specific content. Various thematic groups such as mythology or daily life, to mention the two most frequent subjects, can be distinguished. Whatever the themes chosen for the decoration of the vase, they were used as intermediators of tangible content, and after they left the workshop they addressed a multitude of recipients, over and above the purchaser. This symposium will address the issue of whether the vases, which represented a vital commodity not only for local trade but also for the export market, were also utilised as carriers of specific messages, that is, were deployed as a medium for communication. Vase painters played a significant role in this. The themes were indeed carefully selected. The available material allows an Athens-centrism to be identified. Chronologically and geographically, however, the Geometric workshops, the Archaic and Classical products from Corinth, Boeotia, Euboea and additional Greek regions, as well as the ceramic wares of Magna Grecia and Sicily can also be included.




PUBLIKATION / PROCEEDINGS


Maximum: 50000 characters, 8 figures

Language: German or English

Guidelines (pdf-file)

Submission: February 28th, 2018

Email: symposion-wien@oeaw.ac.at

VERANSTALTUNGSORTE

Kunsthistorisches Museum Wien
Bassanosaal (2. Stock)
Maria Theresien-Platz, 1010 Wien
http://www.khm.at/

Österreichische Akademie der Wissenschaften
Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien
http://www.oeaw.ac.at/

Umgebungsplan / area map (pdf-file)
PROGRAMM

Donnerstag, 5. Oktober 2017 (KHM)
9 Uhr: Begrüßung & Einführung
Vormitag & Nachmittag: Vorträge, Posterslam

Freitag, 6. Oktober 2017
Vormittag & Nachmittag: Vorträge (KHM)
Öffentlicher Abendvortrag: Alan Shapiro (ÖAW)

Samstag, 7. Oktober 2017 (KHM)
Vormittag: Vorträge
Schlussworte
VERANSTALTER

Antikensammlung des Kunsthistorisches Museums Wien
Institut für Kulturgeschichte der Antike der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

ORGANISATION

Claudia Lang-Auinger
Elisabeth Trinkl
symposion-wien@oeaw.ac.at

PROGRAMM (link)

Download Program (pdf-file)

Download Abstracts (pdf-file)

Download Folder (pdf-file)


Um Anmeldung wird gebeten:
symposion-wien@oeaw.ac.at
RAHMENPROGRAMM

Donnerstag, 5. Oktober 2017
Gemeinsamer Heurigenbesuch

Freitag, 6. Oktober 2017
Abendvortrag mit anschließendem Umtrunk
Österreichische Akademie der Wissenschaften

Samstag, 7. Oktober 2017
Führung durch die Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums Wien

Fotos © Kunsthistorisches Museum Wien
© Organizing Committee, symposion-wien@oeaw.ac.at
Last update October 2017